Der Bienenkoffer im Praxistest

Eine Biene basteln Kinder - und vieles mehr - mit unserem Bienenkoffer. Dazu machten wir uns auf den Weg zur Spreewaldschule in Berlin-Schöneberg.
Veronika & Claudia sind auf dem Weg zur Spreewaldschule. © SMU/Corinna Hölzer

Mit dem Bienenkoffer und großer Spannung im Gepäck reisten wir, Veronika und Claudia vom Bienenkoffer-Team, im Jahr 2013 zur Spreewaldschule nach Berlin-Schöneberg. Gemeinsam mit einer
1./2. Klasse und einer 5. Klasse wollten wir dieses Umweltbildungsangebot für Grundschulen erproben.

 

„Eine Biene basteln Kinder gerne!“, ist ein Gedanke des Bienenkoffers. Aber auch durch Spiele und Rätsel wollten wir gemeinsam in die Welt der Wild- und Honigbienen eintauchen.

 

Auf dieser Seite gewinnen Sie einen Eindruck von unserem Bienenkoffer-Praxistest :-).

Wir danken den Schüler*innen der Spreewaldschule für Ihre Mitarbeit, den Lehrer*innen für ihre Unterstützung und der Schulleiterin für die Möglichkeit, mit Ihren Schüler*innen zu arbeiten.
Auch wir selbst lernten sehr viel und genossen den Einblick in die Praxis!

Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal ...

Das Bienenkoffer-Team

Ihre Biene basteln Kinder aus Eierkartons

Die Schüler*innen der 5. Klasse lernten an sechs verschiedenen Stationen die Vielfalt der Bienen und ihre Besonderheiten kennen. Viel Spaß hatten die Kinder unter anderem beim Basteln der dreidimensionalen Honigbienen. Mithilfe von Bienen in Becherlupen und weiterem Anschauungsmaterial konnten sie wesentliche Besonderheiten der Anatomie erkennen und direkt in ihren Kunstwerken umsetzen.

Dass Honig- und Wildbienen für die Bestäubung unserer Früchte von Bedeutung sind, lernten die Schüler*innen beim Spiel „Wer ist der beste Obstbauer“. Zudem konnten sie Honig und Pollen, die Ergebnisse der fleißigen Sammeltätigkeit der Honigbienen, probieren und über deren Eigenschaften in einem Rätsel so einiges lernen.

Wie die Hummel, als bekannteste Vertreterin der Wildbienen, ein Jahr durchlebt, erarbeiteten sich die Schüler*innen mit einer kleinen, kniffligen Bastelaktion. Mithilfe eines Arbeitsblattes machten sich die Schüler mit dem Aufbau einer Blüte vertraut. Anschließend vertieften sie ihr neues Wissen durch den (vereinfachten) Nachbau einer Bienenblüte.

© SMU/Corinna Hölzer

Nektarschlürfen macht Spaß

In der 1./2. Klasse lernten wir uns zunächst mithilfe eines kleinen Spiels zur Bienenanatomie kennen. Und dann ging’s los: Ausgerüstet mit Becherlupen verwandelten sich alle Schüler*innen zu kleinen Forscher*innen, die echte Honigbienen beobachteten und zeichneten.

Im anschließenden Spiel ging es darum, Folgendes zu erfahren: „Welcher Rüssel schlürft Nektar am besten?“ Blüten und Bienen haben spezielle anatomische Merkmale. So haben manche Bienen kurze und dicke Rüssel, wohingegen andere lange und dünne Rüssel besitzen. Ebenso sind die Kelche mancher Blüten schmal und tief gestaltet, während andere breit und flach sind. So ergibt es sich, dass nicht jede Biene an jeder Blüte Nahrung finden kann. Mit Bechern, Reagenzgläsern und unterschiedlichen Strohhalmen begaben sich die Schüler*innen auf „Nahrungssuche“ und erlebten, auf welche Schwierigkeiten Bienen mitunter stoßen.

© SMU/Corinna Hölzer

Hier geht's zur Bestellung:                                        Mit etwas Glück einen Bienenkoffer kostenlos erhalten?